Festival 27 - Project Two

Festival 27 - Project Two

Susan Rigvava  vocal soloist

Heinz Czadek  Band Leader, Posaune und Arrangements
Martin Fuss & Nikolaos Afentulidis  Reeds
Walter Fend & Dominik Fuss  Trompeten
Bobby Dodge  Bassposaune
Erwin Schmidt  Klavier
Christoph Petschina  Bass
Fritz Ozmec  Schlagzeug

Ein Nonett, das die Brücke zwischen Combo und Big Band im Bereich des modernen Jazz bildet. Es vereinigt die musikalischen Möglichkeiten beider Welten – die Beweglichkeit und den solistischen Freiraum kleiner Besetzungen mit den klanglichen Möglichkeiten ausgefeilter Big Band Arrangements. Dies wird ermöglicht, weil sämtliche Bandmitglieder sowohl ausgezeichnete Satzmusiker als auch hervorragende Solisten sind. Die Besetzung besteht aus zwei Saxophonen, zwei Trompeten, Posaune, Bassposaune, Klavier, Bass und Schlagzeug, wobei die Bläser durch den Einsatz sogenannter „Doublings“ eine Fülle zusätzlicher Klangfarben ermöglichen.

Das Repertoire umfasst Werke vom frühen Duke Ellington bis Ornette Coleman und McCoy Tyner praktisch die ganze Jazzgeschichte – wobei die eigenen Arrangements eine unverwechselbare persönliche Handschrift tragen und sich auf höchstem professionellem Niveau bewegen, wie auch alle beteiligten Musiker.

 

Susan Rigvava

Die Niederländische Sängerin und Schauspielerin studierte an der Schauspielakademie Maastricht, und anschließend Konzertgesang an der „Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in München bei Prof. Reri Grist sowie am Mozarteum in Salzburg in der Opernklasse von Prof.Rudolf Knoll. Sie Debütierte in Deutschland als Rosalinde in der Fledermaus, als die „Gräfin“ in Figaros Hochzeit von Mozart in Belgien, begleitet vom Brüsseler Kammerorchester und mit Liedern von Rachmaninov und Tshaikovsky begleitet vom Osipov Orchester in Konzerten der Moskauer Tchaikovsky Hall.
Die 1990er Jahre widmete Sie den zeitgenössischen Komponisten. Sie nimmt an internationalen Festivals teil u.a. in Moskau mit Werken von Schnebel und Killmayer, performt zur Wiedereröffnung des Münchner Prinzregenten Theaters Werke von John Gage, Carl Orff und Günter Bialas, wurde Preisträgerin des Antonin Dvorsak Wettbewerbs in Karlsbad und gewann den Publikumspreis mit ihrer Interpretation des Liederzyklus „I hate Music“ von Leonard Bernstein. Mit diesem Zyklus, gemeinsam mit den „Hermit Songs“ von Samuel Barber aufgenommen vom Bayrischen Rundfunk in München ist sie regelmäßig im Radio zu hören.


Ihre Experimente in der zeitgenössischen Musik führten Sie in die internationale Jazzszene. Ihre Jazz CD „Elmau Stride Project“ wurde in Frankreich preisgekrönt. Momentan ist sie festes Mitglied des Jazzorchesters „Project Two“ mit dem sie regelmäßig im „Jazzland“ in Wien konzertiert.
In den letzten Jahren ist insbesondere ihr Mitwirken in verschiedenen Musicals hervorzuheben. In der Musicalversion von Daphne du Mauriers Roman und Alfred Hitchcocks berühmtem Film “Rebecca” kreierte sie in einer unvergesslichen Art den Charakter der Haushälterin Mrs. Denvers und trägt damit wesentlich zum überragenden Erfolg dieser Wiener Welturaufführung bei. 2007 wurde sie von der Fach-Zeitschrift „Musicals“ zur Musicaldarstellerin des Jahres gewählt. Mit “Giovanna” in Luc Bondys Neuinszenierung von Verdi’s Rigoletto markiert sie bei den Wiener Festwochen 2011 im Theater an der Wien nach einem langen Weg voller musikalischer Erfahrungen, ihre Rückkehr zurück auf die Opernbühne.

2013 wurde sie für den Österreichischen Musiktheater-Preis in der Kategorie „Beste Hauptdarstellerin“ für ihre Rolle der Norma Desmond in der Erfolgsproduktion Sunset Boulevard (Regie: Patrick Schlösser) am Stadttheater Klagenfurt nominiert. Anschließend stand sie 2014 bis 2016 am Staatstheater Kassel in Jackyll & Hyde als Lucy sowie in Kiss Me Kate als Kate auf der Bühne. In 2017 ist sie die Rose in der Österreich Premiere vom legendären Musical-Klassiker “Gypsy” von Jule Styne in Klagenfurt. 2019 beginnt mit einer ihrer Traumrollen. Die Desirée Armfeldt in der Produktion “A Little Night Music” von Steven Sondheim bei der Niederländischen Reise-Oper. Auch hier wird sie von Broadway-World zur Besten Hauptrolle des Jahres nominiert. Momentan ist sie regelmäßig in Graz in der Rolle der Golde in dem Musical Klassiker Anatevka in der Oper Graz zu erleben.

Facts

Datum, Uhrzeit 26.06.2021 - 20:00
max. Teilnehmer 40
Verfügbare Plätze 27
Einzelpreis 20,00 €
Ort Tube's

Ticket Informationen

Art des Tickets Preis Verfügbare Plätze
Regulär 20,00€ 19
Ermäßigt

Studierende, Bundesheer, Arbeitslose, Pensionisten, Menschen mit Beeinträchtigung

15,00€ 1
Student

ausschließlich für Studierende des Institutes Jazz der KUG

10,00€ 5
Prepaid

wenn Sie bereits eine Prepaid od. Membership Card besitzen

0,00€ 2
Dieser Termin ist nicht mehr buchbar